Wir brauchen Unterstützung für:

Vorstellung sozialer Projekte mit  Spendenziel und aktuellem Stand der Dinge. Hier könnte auch Ihr Projekt stehen und beworben werden. Bitte wenden Sie sich einfach vertrauensvoll an uns.

Deutscher Kinderschutzbund Dortmund e.V.

Der Kinderschutzbund unterstützt Kinder und Familien in Coronazeiten mit „Basteltüten“: in vielen Familien fehlt es an Material: Klebe, Schere, Papier und Buntstifte sind oft nicht vorhanden. Zusätzlich sind Familien zur Zeit finanziell oft mehrbelastet, weil das Essen in der Kita oder der Schule wegfällt und aus dem eigenen Etat finanziert werden muss. Da bleibt wenig „Spiel“raum für zusätzliche Wünsche der Kinder.

Im Kleider- und Kontaktladen des Kinderschutzbundes können Kinder Basteltüten abholen, solange der Vorrat reicht.

Finanzierungsbedarf: pro Tüte benötigen wir 5€. Wir möchten weiter jede Woche 20 – 30 Tüten ausgeben.

Kontakt: Martina Furlan, Geschäftsführung DKSB Dortmund

Lambachstr. 4, 44145 Dortmund, Tel. 84 79 780

E-Mail: verwaltung@dksb-do.de

Corona-Schutzmasken für Menschen in prekären Lebenssituationen

Seit Beginn der Maskenpflicht versorgt bodo e.V. Menschen in prekären Situationen zusätzlich mit Schutzmasken. Wöchentlich werden bei den Versorgungtouren auf der Straße und an den Anlaufstellen über 60 Masken verteilt. Um ein größeres Kontingent nachzukaufen, benötigt der Verein € 1.790,-.

Kontakt: Tanja Walter, Geschäftsführung bodo e.V.                                

Schwanenwall 36-38        44135 Dortmund

Tel. 0231 - 950 978 – 0, E-Mail: info@bodoev.de

Stiftung Kinderglück: Schulranzen für von Kinderarmut betroffene Erstklässler*innen

Das Kinderglück-Schulranzenprojekt startete 2008 mit der Anfrage eines Schulranzens für einen Erstklässler. Die Anträge steigern sich seit Jahren. Bis jetzt wurden 2.100 Tornistersets an Antragssteller*innen aus sozialen und städtischen Einrichtungenvor den Sommerferien verteilt. Das Projekt richtet sich an Erstklässler*innen, aus Dortmund, die an ihrem ersten Schultag nicht mit einem Ranzen, sondern mit einer Plastiktüte oder einen Stoffbeutel vor dem Schulportal stünden.Ehrenamtliche helfen den Kinderglück-Gründern Susanne und Bernd Krispin dieses Großprojekt umzusetzen.Die Stiftung erreichen bis zu den Herbstferien nachträglich noch bis zu 200 verspätete Ranzenanträge, die trotz der abgelaufenen Antragsfrist positiv bewilligt werden. Finanzierungsbedarf: pro Schulranzenset inkl. Turnbeutel, Etui und Schlamper werden rund 60 Euro benötigt. Bei 200 zusätzlichen Anträgen ergibt sich ein Spendenbedarf von 1.200 Euro.

Kontakt: Sebastian Bals, Projektkoordination Stiftung KinderglückEdelstahlweg 1, 44287 Dortmund, Tel. 0231 – 99 78 90 83E-Mail: info@stiftung-kinderglueck.deWeiterführende Informationen zum Schulranzenprojekt unter: https://stiftung-kinderglueck.de/schulranzen-projekt/

Soziales-Dortmund.de ©

 Alle Rechte vorbehalten.